Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Bei so mancher Kirchentüre erstmal überlegt...

Bad Neustadt (hf). Vom 1. bis 24. Dezember 2017 haben Diözesanbüro Bad Neustadt und Main-Post zum zweiten Mal ein "Kirchentürenrätsel" gestartet, das unter dem Motto des Adventsliedes "Macht hoch die Tür..." stand. Aus den Pfarreiengemeinschaften der Altlandkreise Bad Königshofen, Bad Neustadt und Mellrichstadt galt es jeweils eine abgebildete Kirchentüre zu erraten. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, wie die drei Preisträger bei der Übergabe der Gewinne in der Redaktion unserer Zeitung in Bad Neustadt sagten.

"Einige habe ich gleich erkannt," meint Alois Wehner aus Windshausen. Der Grund: Er ist Krippenbauer und hat für viele Kirchen in Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen schon einmal einen Krippenstall gebaut. "Daher war es für mich doch recht einfach." Immerhin hat er von den 24 Kirchentüren 16 richtig geraten. Überlegen musste dabei schon so manches Mal Judith Slabsche aus Bad Neustadt, "aber dann habe ich doch die eine oder andere schnell erkannt, zum Beispiel Junkershausen." Wichtig seien auch die Hinweise in dem Text zur jeweiligen Kirchentüre gewesen.

Alexander Herbert aus Hausen meint, dass dadurch dass die jeweilige Pfarreiengemeinschaft genannt wurde, der Suchbereich immer eingegrenzt gewesen war und man konnte die einzelnen Kirchenbereiche durchgehen. Schwierig wurde es aber doch so manchesmal unter anderem in Bahra, wo die Kirchentüre nicht von außen sichtbar ist oder auch in Bad Königshofen. Hier war es der Eingang der Klosterkirche, der gesucht war. Im Mellrichstädter Raum hatte sich so mancher gleich zu Anfang verschätzt, als er die Sebastianskapelle in Mellrichstadt vermutete, es sich aber um den Eingang der Kirche in Hendungen handelte. Interessant übrigens: Ein Tipp kam sogar aus Spanien und zwar vom ehemaligen Pfarrer von Saal, Alfred Scheller. Er war in den 1985er Jahren Kaplan in Bad Königshofen und hatte die Klosterkirche richtig erkannt.

Wie war eigentlich die Beteiligung in diesem Jahr? Ilka Seichter vom Diözesanbüro Bad Neustadt spricht von 230 Tipps, die abgeben wurden. Etwas weniger als im Vorjahr. "Ich bin aber trotzdem sehr zufrieden, dass die Leser mitgemacht haben." Wird es weiter gehen? Ilka Seichter: Ja wir haben noch entsprechenden Kirchentüren, um in diesem Jahr zum letzten Mal dieses adventliche Rätsel zu starten. Außerdem mache es auch Spass unterwegs zu sein und die Kirchentüren aus einem ganz anderen Blickwinkel zu sehen. Zum Beispiel die bemalte Kirchentüre in Unsleben mit den Schriftzügen an den Eisenbändern oder Hinweise auf Julius Echter, der die Kirche umbaute, die Bewohner in der Reformationszeit zur katholischen Religion zurück holte und dies in Stein meißeln ließ.

Dann der spannende Augenblick der Gewinnübergabe. Ein Fotoshooting bei Andrea Friedrich-Rückert "Foto Engele" in Bad Königshofen hat Judith Slabsche aus Bad Neustadt gewonnen. Theaterkarten für "Das hohe Lied der Liebe" in Eußenhausen bekam Alois Wehner aus Windshausen. Den Hauptgewinn: Die Adventsfahrt nach Huysburg mit Unterkunft in einem Doppelzimmer gewann Alexander Herbert aus Hausen in der Rhön.  

Bild und Text: Hanns Friedrich

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung